Tagesthema Popmusik

Tim Renner Deutsche Welle TV

In Berlin werden heute die Echo Awards vergeben. Neben den Grammy und Brit Awards einer der wichtigsten Musikpreise weltweit. Deutsche Welle TV wollte wissen, wie es um die krisengebeutelte deutsche Musikindustrie bestellt ist. Meine Kollegin Katharina Wenzel und ich haben für das Nachrichtenmagazin „Journal“ unter anderem Tim Renner und den für einen Echo nominierten Hell interviewt und erklären in acht Minuten, warum die Branche Hoffnung schöpfen darf. Um 16, 20 und 22 Uhr läuft die Sendung nicht nur auf allen fünf Kontinenten – sondern auch hier im Netz.

Das Renner’sche Gesetz

Zoomer.de abgeschaltet, ZUENDER eingefroren, die deutsche Ausgabe von Vanity Fair eingestellt, die Park Avenue menschenleer, Giga TV sendet nicht mehr, der US-Zeitungsmarkt liegt im Sterben… Die Medienbranche hat ein Problem. Robin Meyer-Lucht fasst in seinem Beitrag auf Carta einen Auftritt von Tim Renner im Rahmen des medienpolitischen Colloquiums des IfM zusammen, der sich genau damit auseinander setzt. Im begleitenden Video-Interview zieht der Geschäftsführer von Motor Entertainment und ehemalige Chef von Universal Music Deutschland Parallelen zwischen dem hilflosen Agieren der Journalismusindustrie und dem fatalen Fehlverhalten der Musikindustrie:


Tim Renner: „Die Printwirtschaft steckt in der gleichen Hilflosigkeit wie die Musikindustrie“ from Carta on Vimeo.