Stapelweise neue Alben

Heute ruinieren sich die Plattenladenbesitzer ihren Rücken bzw. die Download-Shops ihren Server. Es erscheinen super viele neue Alben. Diese sollte man sich nicht entgehen lassen:

Turin Brakes – „Outbursts“ (folky Pop, fließt ruhig dahin, schön)

Bomb The Bass – „Back To Light“ (Elektro, Knarze-Synthies wie in den 80’s bzw. den frühen 00er-Jahren, weite Flächen, viele Gastvokalisten, perfekt für Kfz-Halter)

Everybody Was In The French Resistance… Now! – „Fixin‘ The Charts Volume One“ (Eddie Argos von Art Brut und Dyan Valdes von The Blood Arm mit umgeschriebenen Coverversionen von Elastica bis Sinatra, funny)

Kaki King – „Junior“ (Gitarrenvirtuosin entdeckt Songwriting & Rock, verhuschter Gesang, kompakte Songs)

Blood Red Shoes – „Fire Like This“ (die könnten Kaki King zeigen, wie man richtig rockt, rau, derbe, toll)

Die Sterne – „24/7“ (Die Hamburger gehen mit Munks Mathias Modica in die Disco)

Ken – „Yes We“ (Aydo Abay emanzipiert sich weiter von Blackmail, schreit mal, bleibt aber für seine Verhältnisse sehr poppig)

Shout Out Louds – „Work“ (hab ich selber noch nicht gehört…)

Und das (neben „Nerve Up“) schönste Album der Woche kann man sich gleich in voller Länge anhören. Sanfte Morrissey-Stimme in mitunter herrlich unwirtlicher Umgebung:

Xiu Xiu – „Dear God, I Hate Myself“

My Most Played Song Vol. 6

Drei Farben House

Heute mit: Michael Siegle aka Drei Farben House, Musiker & Produzent aus Berlin.

?: Welches ist der am häufigsten gespielte Song auf Deinem Rechner?

!: Da ich meine Tracks ausschließlich mit dem Computer produziere, muss ich gestehen, dass meine meist gehörten Titel allesamt Vorab-Versionen meiner eigenen Produktionen sind. Als Qualitätskontrolle sozusagen und um im Laufe der Tage und Wochen, die solche Produktionen in Anspruch nehmen, kleine Verbesserungen und Veränderungen einzubauen. Das ist aber wahrscheinlich nicht das, worauf Deine Frage abzielt. Daher: Mein am häufigsten gespielter Song eines fremden Musikers ist „Impossible“ von den Shout Out Louds.

?: Wie oft hast Du den Song gehört?

!: iTunes sagt: 19 Mal

?: Warum hast Du ausgerechnet diesen Track so oft gehört?

!: Ich liebe alles an diesem Song: Die herrlichen Akkordfolgen, die feine Instrumentierung, die wunderbar eingängie Melodie, die dennoch so schön vielfältige Richtungen und Wendungen einschlägt, und vor allen Dingen natürlich dieser absolut atemberaubend schöne Wechsel zwischen Adam Olenius‘ dramatischer Lead-Stimme und Bebban Stenborgs zuckersüßer Begleitung im Refrain.

?: Die Shout Out Louds… Damit hätte ich nun wirklich nicht gerechnet. Ist das ein Ausrutscher oder hörst Du – als stadtbekannter Freund von House-Musik – zu Hause ausschließlich Indie Rock?

!: Naja, ich höre eben Popmusik – sowohl Gitarren-Pop als auch elektronisch produzierten Pop. Hauptsache schöne Melodien und schöner Gesang. House höre ich natürlich auch, aber hauptsächlich als Vorbereitung für und Beschäftigung mit dem Dancefloor. Das ist eine völlig von der Pop-Sache getrennte Sphäre. Bei House gehts mir ja um Musik, die Teil dieses langen, nie endenden Tracks auf dem Dancefloor sein soll. Pop, das ist für zu Hause und für die Seele.