Best Of 2009 – Der Countdown – 4

Harmonic 313 – „When Machines Exceed Human Intelligence“ (WARP/Rough Trade)

Als ob es noch eines Beweises bedurft hätte… Die Maschinen werden bald die Herrschaft ergreifen und uns Säugetiere regieren. Damn, das wird toll. Mark Pritchards Maschinen haben den IQ-Test auf jeden Fall schon bestanden und räumen sich mit ihren Apokalypsebässen den Weg frei – ein Elektro-Techno-HipHop-Dubstep-Acid-Massaker, wie es die Welt noch nicht gesehen hat. Schon lange nicht mehr passiert, dass mir beim routinemäßigen Sichten eines CD-Stapels ein Album untergekommen ist, das mich vom ersten Moment an so gefesselt hat, dass mir erst mal die Kinnlade nach unten geklappt ist. Verblüfft und begeistert wie ich war. Ach, was liebe ich diese menschenfeindlichen Soundscapes, diese Retro-SciFi-Ästhetik und diese cheapen Computer-Sounds. Go Maschine, go!

Must-Have (III)

In meiner ersten Uncut-Folge habe ich schon darauf hingewiesen: Harmonic 313 ist der absolute Flash. Etwas Besseres als das Album „When Machines Exceed Human Intelligence“ kann man sich einfach nicht vorstellen. Auch nicht, wenn man ein Mentalist wie the next Uri Geller wäre und übernatürliche Fähigkeiten besäße. Wer auch nur ein bisschen was mit Dubstep, Techno, Elektro, UK-HipHop, Acid, Electronica, bösen Bässen, die bigger than life sind, C64- und SciFi-Sounds oder einfach elektronischer Musik im Allgemeinen anfangen kann, der sollte sich Mark Pritchards Album echt mal anhöhren. Und hey, „313“ ist übrigens auch Detroits Area Code.