Kreativ durch die Krise

Musiker können über diese kleine Weltfinanzkrise da draußen nur müde lächeln. Was ist schon ein erwarteter Konjunktureinbruch im einstelligen Prozentbereich gegen einen Rückgang des Gesamtumsatzes um etwa 40 Prozent seit 1999? Wer heute noch fünfstellige Stückzahlen absetzt, muss schon ein Superstar sein. Um trotzdem irgendwie über die Runden zu kommen, denken sich einige Künstler kreative Erlösmodelle aus. Angelika Express finanzierten ihr aktuelles Album über die „Angelika Aktie„, verkauften einfach Anteilsscheine an ihre Fans und beteiligen diese im Gegenzug an ihren Gewinnen.

Josh Freese, u. a. Drummer für Devo, A Perfect Circle oder die Nine Inch Nails, geht etwas weiter. Zur Refinanzierung seines neuen Soloalbums setzt er auf ein Stufenmodell, das ihm einiges abverlangt. „Since 1972“ bietet er nicht nur in gängigen Packages wie 7 US-Dollar für den Download, 15 US-Dollar für die CD/DVD-Version usw. an. Der US-Amerikaner hat sich auch ein paar Gimmicks ausgedacht:

Wer 5.000 US-Dollar investiert, darf sich nach einer gemeinsamen Disneyland-Tour mit John betrinken – und wird auch noch in einem Song verewigt. Für 75.000 US-Dollar schreibt er dann sogar eine ganze EP über den Käufer und bietet an:

-Take shrooms and cruise Hollywood in Danny from TOOL’s Lamborgini OR we play „quarters“ and then hop on the Ouija board for a while.
-If you have a band, I’ll join it for a month….play shows, record a CD together, have a swim party, etc…. or none of the above. We could also just sit in yer basement and jam old Van Halen.
OR
If you don’t have a band I’ll be your personal assistant for a month (4 day work weeks….10 am to 5 pm) and then we take a limo down to Tijuana and I’ll show you how it’s done (what that means I can’t legally get into here, right this minute). If you don’t live in LA but are in the USA I will come to you and be your personal assistant/cabana boy for 2 weeks.
-Take a Flying Trapeze lesson together in the San Fernando Valley and then Robin from NIN and his wife make us raw lasagna.

Eine detaillierte Auflistung der Packages findest Du da.

via & thanks Peix

Längster Albumtitel ever!

Eine kurze oberflächliche Recherche ergab: Fiona Apples Album „When The Pawn Hits The Conflicts He Thinks Like A King What He Knows Throws The Blows When He Goes To The Fight And He’ll Win The Whole Thing ‚Fore He Enters The Ring There’s No Body To Batter When Your Mind Is Your Might So When You Go Solo, You Hold Your Own Hand And Remember That Depth Is the Greatest Of Heights And If You Know Where You Stand, Then You Know Where To Land And If You Fall It Won’t Matter, Cuz You’ll Know That You’re Right“ von 1999 scheint mit seinen 444 Zeichen momentan der Rekordhalter zu sein – unter den Alben, die es in die Charts geschafft haben.

Ein Remix-Album von Soulwax kommt allerdings auf 552 Zeichen. Der Titel geht dann auch gleich als Infotext durch: „Most of the remixes we’ve made for other people over the years except for the one for Einstürzende Neubauten because we lost it and a few we didn’t think sounded good enough or just didn’t fit in length-wise, but including some that are hard to find because either people forgot about them or simply because they haven’t been released yet, a few we really love, one we think is just ok, some we did for free, some we did for money, some for ourselves without permission and some for friends as swaps but never on time and always at our studio in Ghent.“