Castro fidel

Laura Lopez Castro@A-Trane 2010 1

Laura Lopez Castro@A-Trane 2010 2

„Seitdem ich nicht mehr nur singe, ist es ziemlich stressig auf der Bühne“, sagte die bestens gelaunte Laura Lopez Castro gestern Abend im A-Trane und kramte ein billiges Keyboard hervor, das sie dann liebevoll wie ein Neugeborenes im Arm hielt und sanft drückte, auf dass es lustig quietschte. Auf ihrem letzten Freitag erschienenen Werk „Optativo“ verlassen Don Philippe und die Berliner Spanierin ihre Comfort Zone und fügen dem nachdenklichen Bossa-Akustik-Pop der ersten beiden Alben eine interessante Komponente hinzu: Zusammen mit Hauschka und seinem mit Kronkorken, Kette oder Plastikfolie präparierten Piano fand die Band zu bisher nicht gekanntem Klangreichtum. Well done. Bis Samstag, 21. August, jeden Abend in dem schummrigen Jazz-Club in der Bleibtreustraße zu erleben. Karten besser vorab reservieren.

Laura Lopez Castro@A-Trane 2010 3