Gone

Was ist denn eigentlich gerade los: An Weihnachten verstarb Vic Chesnutt. Kurz vor Jahresende verlor Nick Caves alter Weggefährte Rowland S. Howard seinen Kampf gegen den Krebs. Und jetzt überrascht mich die Nachricht, dass auch Lhasa de Sela am 1. Januar 2010 gestorben ist. Im Alter von 37 Jahren, an Brustkrebs. Vor wenigen Monaten noch hat sie ein tolles Album veröffentlicht. Wenn man in der Pressemitteilung zu ihrem Tod liest, dass sie seit fast zwei Jahren von ihrer Krankheit wusste, kann man wohl davon ausgehen, dass es kein Zufall war, dass sie es „Lhasa“ nannte. Diese wunderbar reduzierten, immer schön zwischen Genie und Wahnsinn balancierenden zwölf Songs sollten ihr letztes künstlerisches Statement werden. Die Pressemitteilung endet mit den Worten: „It has snowed more than 40 hours in Montreal since Lhasa’s departure.“ Enough said.